Das espressivo-System ist ein neuartiges System für die elektrische Spieltraktur (und elektrische Koppeln in der mechanischen Traktur). Statt über mechanische oder optoelektrische Kontakte, die für jede Taste einzeln installiert und einreguliert werden müssen, erfassen Magnetsensoren in einer kompakten Leiste kontinuierlich die Bewegung jeder Taste.
Die Leerreise jeder Taste kann ohne mechanische Justagen an der Klaviatur im Eingabauten Zustand jederzeit mit akustischer Kontrolle nachreguliert werden. Auf diese Weise lassen sich zum Beispiel mechanische Traktur und elektronische Koppeln perfekt zur Deckung bringen.

Zwei besondere Merkmale des Espressivo-Systems ermöglichen ein Spielgefühl, das mit keinem anderen elektrischen Traktursystem zu erzielen ist:
• Die stufenlos einstellbare Spreizung von Einschalt- und Ausschaltpunkt sorgt für ein Absprechen des Tons an einer tieferen Tastenposition. Dies entspricht dem Verhalten einer mechanischen Traktur, in der der Ton ebenfalls abspricht, bevor die Taste in der Aufwärtsbewegung wieder vollständig in die Ruhelage zurückgekehrt ist. Durch die schnellere Absprache spielt sich die Traktur deutlich agiler und vermeidet das “teigige” Gefühl, das elektrischen Klaviaturen oft nachgesagt wird.
• Die 2-Punkt-Repetition ermöglicht das Spiel von Trillern und Repetitionen an einer tiefen Tastenposition. Während bei anderen Kontaktsystemen die Taste wieder in die Ruhelage zurückkehren muss, bevor ein neuer Ton ausgelöst wird, kann der Espressivo-Sensor unmittelbar nach Erreichen der Ausschalt-Position erneut einen Ton auslösen. Das Resultat ist ein organisches und verzögerungsfreies Spielgefühl, das insbesondere elektrische Koppeln in mechanischen Trakturen perfekt verschmelzen lässt.

Die neuen dynamischen Koppeln ermöglichen nun auch auf klassisch gebauten Orgeln ein nuanciertes Spiel in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit des Anschlags. Die präzise Ansprache der Tasten nach kurzer Leerreise wird dabei in keiner Weise beeinträchtigt.

Das System wurde in Kooperation mit der Traditionsfirma Aug. Laukhuff GmbH, Weikersheim entwickelt.
Auf der Tagung des American Institute of Organbuilders wurde das System 2013 erstmals der Fach-Öffentlichkeit präsentiert.
Die ersten Pilotprojekte mit der espressivo-Traktur wurden 2013 realisiert.
Die Markteinführung erfolgte im 2. Quartal 2014. Anfang 2016 sind ca. 40 Orgeln mit dem System ausgerüstet.
Im Spieltischbau der Firma Laukhuff wird Espressivo mittlerweile als Standardsystem anstelle von optischen Schaltern eingesetzt.

Ein Windladen-Modul, das die Daten zur Anschlagdynamik der Tasten auch für die Steuerung der Trontrakturmagnete auswertet, ist in der Entwicklung.

Das vollständige technische Handbuch zum Systems können Sie hier herunterladen.
Eine Broschüre im pdf-Format finden sie hier.
Stacks Image 4
neues kostensparendes Design:
  • nur ein Buskabel pro Manual
  • Installation in 30 Minuten
  • besonders einfach nachrüstbar
  • Regulierung jeder Taste per Software auch ohne mechanischen Zugang zur Kontakteinheit
Stacks Image 21
neues mechanisches Konzept:
  • Installation direkt am Waagbalken für maximale Stabilität (zum Patent angemeldet)
  • kombinierbar mit allen Arten von Trakturen
  • an alle üblichen Klaviaturteilungen anpassbar
Stacks Image 32
modernes Elektronik-Konzept:
  • magnetische Sensoren unempfindlich gegen Schmutz und Korrosion
  • integriertes Standard-Midiinterface
  • integriertes midi-over-IP Ethernet Highspeed-Interface
  • midi velocity-Daten für externe Klangerzeuger
  • perfekte Synchronisierung zwischen mechanischer und elektronischer Traktur
Stacks Image 39
neue musikalische Möglichkeiten:
  • dynamische Koppeln für ausdrucksvolles Spiel
  • neue klangliche Ausdrucksmöglichkeiten ohne bauliche Veränderung des Instruments
  • Geschwindkeitsmessung des Anschlags ohne Beeinträchtigung der Orgel-üblichen kurzen Leerreise (zum Patent angemeldet)